Ufo-Verschwörung

Vielleicht kennen die geneigten Leser_innen dieses Artikels die South Park Folge, in der sich herausstellt, dass die Verschwörungstheoretiker_innen des 11. Septembers 2001 in Wirklichkeit von der amerikanischen Regierung gesteuert werden, um mit der Angst Politik zu machen.

Eine ähnliche Theorie formulierte der Verschwörungsideologe Paul Joseph Watson, dessen Text vom deutschen Aktivisten Alexander Benesch für das Internetportal „Infokrieg.tv“ übersetzt wurde. In diesem Artikel widmet sich Watson dem „Ufo-Phänomen“. Als Verursacher dieses„Phänomens“ macht er bereits in der Überschrift „die Rockefellers“ verantwortlich.

Im Artikel wird die witzige These aufgestellt, dass diese über die „Bilderberger“ für den „Ufo-Kult“ verantwortlich sind, um „das Volk“ dazu zu bringen, dass „kleinere Übel“ zu wählen. Mittel zum Zweck sei der bekannte Hollywood-Regisseur Steven Spielberg, halluziniert Watson. Spielberg hätte angeblich verschiedene Filme wie „E.T.“ und „Deep Impact“, aber auch Serien wie „Taken“ geschaffen, weil es die „globale Elite“ so gewollt hätte, um „das Alien-Denkmuster in die Köpfe der Zuschauer zu hämmern“. Außerdem wird Spielberg, natürlich ohne die Spur eines Beweises, mit dem gefälschten Alien-Autopsie-Video in Verbindung gebracht.

Die anderen Filme die Steven Spielberg in der Vergangenheit produziert hat oder bei denen er Regie führte, werden selbstverständlich nicht erwähnt. Filme wie die „Indiana Jones“-Reihe, „Zurück in die Zukunft“,„Minority Report“, „Feivel, der Mauswanderer im wilden Westen“, „Hook“, „Schindlers Liste“, „Der Soldat James Ryan“, „Der weiße Hai“, „Die Farbe Lila“, „Jurassic Park“, „Catch Me If You Can“ oder „München“ passen nicht ins Bild, wenn man Spielberg „eine Obsession mit der UFO/Alien-Thematik“unterstellt. Daher spielen diese Filme im Text des Paul Joseph Watson auch keine Rolle.

Dafür dient die extrem antisemitische Seite des Clayton Douglas als Quelle. Spielberg wird wiederum auf vier Filme und eine großartige Serie reduziert. Außerdem werden ihm „elitäre Vorgesetzte“ angedichtet, die angeblich die Themen seiner Filme bestimmen würden. Eigentlich unglaublich, dass derartige Theorien erfolgreich verbreitet werden. Doch die Behauptung des Paul Joseph Watson lässt sich auf vielen Internet-Seiten der„Truther“-Szene wiederfinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.