Verschwörungsfans gegen Pokémon Go

Verschwörungsgläubige nutzen fast jedes Ereignis: Anschläge, Katastrophen und Kriege werden auf das Wirken mysteriöser Geheimbünde zurückgeführt, die seit vielen Dekaden die Menschheit beherrschen. Der Konspiration wird eine allumfassende Macht über die Medien nachgesagt. Sie würden Hollywood beherrschen, um Massenmanipulation zu betreiben. Sie entwickeln Spiele, durch die die Manipulation der Massen noch geschickter vorangetrieben wird.

Es muss nicht immer ein Terroranschlag sein, der der verschwörungsideologischen Fehldeutung der Realität dient. Schließlich ist der Glaube an die allmächtige Konspiration oftmals Teil eines geschlossenen Weltbilds, bei dem jedes Ereignis gebraucht wird. Ein Pop-Phänomen eignet sich hervoragend, um krude Mythen zu verbreiten, dem Gläubige verfallen sind. Ein Beispiel ist der für viele Menschen überraschende Erfolg des Smartphone-Games Pokémon Go, bei dem knufflige Wesen gefangen werden, indem sich die Teilnehmer durch die reale Umgebung bewegen.

Hinter dem Erfolg und dem Konzept, mit dem Nintendo an klassische Game Boy Spiele anknüpft, verberge sich ein perfider Plan. Ziel sei die gezielte Vergiftung der Teilnehmer. Schließlich lauern im Freien gefährliche Stoffe, die die Verschwörung mit Flugzeugen über den ahnungslosen Massen verteilt. Durch das Spiel könnte eine effektivere Vergiftung erfolgen, fürchtet manche Gläubige. Derartige Gestalten glauben, dass die Kondensstreifen von Luftfahrzeugen in Wirklichkeit auf fürchterliche Chemikalien und Zusatzstoffe zurückzuführen seien, die willentlich verteilt werden.

Pokémon Go sei entstanden, um die Menschheit auf die Straßen zu locken. Derzeit wird dieser Gedanke in Sozialen Netzwerken verbreitet. Auf YouTube kursieren Videos, die das Spiel zum Plan der Konspiration machen. Agitatoren wie Luke Rudkowski nutzen die Plattform, um das Phänomen einzuordnen. Bald könnten verschwörungsideologische Medien, die über brutale Wetterwaffen und aufwendige Wettermanipulationen spekulieren, aufmerksam werden. Dann wird der Erfolg von Pokémon Go sicherlich eine Rolle spielen. Schließlich wird fast jedes Ereignis benutzt, um den Glauben an die allumfassende Wetterverschwörung zu erneuern.PokeGo-V

Der Screenshot stammt vom Kraftfuttermischwerk

Ein Gedanke zu „Verschwörungsfans gegen Pokémon Go

  1. wenn man die pokemon-jäger beobachtet, wie sie in einen selbst, in autos oder in minenfelder rennen, mag man fast glauben, dass die verschwöris recht haben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.