Interview zur Bandbreite

An dieser Stelle ein Interview, das ich in dieser Woche mit Radio Corax geführt habe. Dieses Mal geht es um die verschwörungsideologische Band „Die Bandbreite”. Im Interview gehe ich auf die Inhalte und die verschiedenen Auftritte der Band ein, die den Soundtrack für „Truther” und „Infokrieger” produziert. Außerdem geht es um das Lob von Nazis und andere Antisemiten und um ein Interview der Band, das diese einem antisemitischen Internetsender gab.

Bye, Bye – Occupy!

Occupy? Was war das noch? Erinnert sich noch jemand? Am 15.10.2011 gingen Zehntausende in Deutschland auf die Straße. „Wir sind die 99 Prozent“, lautete eine mehr als selbstbewusste Parole der Demonstrant_innen. „Wir sind das Volk“ war eine andere Parole, die deutlich machte, dass die Demonstrant_innen an einen mehr als fragwürdigen Volksbegriff anknüpften. Nach den Demonstrationen entstanden in verschiedenen Städten kleinere Zeltlager, in denen die protestierenden Kleinbürgerinnen und Kleinbürger zusammenkamen, um als neue Wandervögel auf sich aufmerksam zu machen.

Weiterlesen „Bye, Bye – Occupy!“

Der verschwörungsideologische Jahresrüblick

Es war ein gutes Jahr für das Milieu der „Trut­her“ und „In­fo­krie­ger“, die die Ver­fasst­heit der Welt ver­schwö­rungs­ideo­lo­gisch um­deu­ten. Schließ­lich gab es die ein oder an­de­re Ka­ta­stro­phe, den ein oder an­de­ren Ter­ror­an­schlag und die große ka­pi­ta­lis­ti­sche Krise, die die Ver­schwö­rungs­sze­ne in ihrem Sinne deu­te­ten konn­te. Zeit für einen Rück­blick über die wahn­haf­tes­ten und wirrs­ten Ver­schwö­rungs­kon­struk­te des ver­gan­ge­nen Jah­res.

Am 11. März 2011 kam es zum ver­hee­ren­den Erd­be­ben in Japan, ge­folgt vom Strah­len­un­fall von Fu­kus­hi­ma. Beide Er­eig­nis­se wur­den zum Ren­ner in der ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­schen Szene. Hier ging es nicht um Empathie mit den Op­fern der Ka­ta­stro­phen, son­dern darum, diese Er­eig­nis­se in das ver­schwö­rungs­ideo­lo­gi­sche Welt­bild ein­zu­ord­nen. Her­aus kam die ganz be­son­ders per­fi­de Theo­rie von der an­geb­li­chen Erd­be­ben­waf­fe, die gegen Japan ein­ge­setzt wor­den wäre.

Die „Grup­pe Ar­bei­ter­fo­to­gra­fie“, die an­sons­ten Pro­pa­gan­da für das ira­ni­sche Re­gime be­treibt, stell­te bei­spiels­wei­se die Frage, wer das Erd­be­ben an­ge­ord­net und aus­ge­führt hätte. Sie fol­ger­te, dass eine su­per-​ge­hei­me Erd­be­ben­waf­fe in Ein­satz ge­we­sen wäre. Auf an­de­ren In­ter­net­sei­ten wur­den gar die Er­eig­nis­se an sich in Frage ge­stellt. Hier war von einem „an­geb­li­chen Erd­be­ben“ die Rede, das in den Stu­di­os von BBC-​Lon­don ent­stan­den wäre. habe. Die Ka­ta­stro­phe wurde dort als „eine reine Er­fin­dung von Be­hör­den, Me­di­en und Po­li­ti­kern“ be­zeich­net.

Doch die Um­deu­tung der Er­eig­nis­se von Japan war endgültig vom Tisch, als am 26. Juli 2011 der ras­sis­ti­sche Mas­sen­mör­der An­ders Beh­ring Brei­vik seine blu­ti­gen Taten voll­brach­te. Be­reits am Tag der An­schlä­ge von Oslo und Utoya ent­stan­den die ers­ten Ver­schwö­rungs­theo­ri­en.

Zum klei­nen Ren­ner avan­cier­te ein an­geb­li­ches Ufo, das ei­ni­ge „Trut­her“ und „In­fo­krie­ger“ in einem YouTube-​Vi­deo der Ge­scheh­nis­se ent­deckt haben woll­ten. Dabei han­del­te es sich le­dig­lich um eine ty­pi­sche Stra­ßen­la­ter­ne, die die Haupt­stadt Nor­we­gens be­leuch­tet.

Neben die­ser eher amü­san­ten Theo­rie wur­den auch offen an­ti­se­mi­ti­sche Ver­schwö­rungs­theo­ri­en pro­pa­giert. Hier wurde der Mas­sen­mör­der An­ders Beh­ring Brei­vik, der in sei­nem ab­sur­den Ma­ni­fest davon ge­spro­chen hatte, dass die USA ein „be­trächt­li­ches Ju­den­pro­blem“ hät­ten, gar zu einem Agen­ten des is­rae­li­schen Ge­heim­diens­tes Mossad ge­macht.

Als Be­weis führ­ten die Ver­schwö­rungs­fans eine blau-​wei­ße Kra­wat­te an, die der Täter ge­tra­gen hatte. In an­de­ren Theo­ri­en wurde der Täter zum Opfer eines an­geb­li­chen Ge­hirn­wä­sche-​Pro­gramms na­mens „Mind Con­troll“. Er wurde in eine Reihe mit ver­schie­de­nen an­de­ren At­ten­tä­tern ge­stellt, die die­sem Pro­gramm an­geb­lich eben­falls zum Opfer ge­fal­len wären. Hier wurde an den Ken­ne­dy-​At­ten­tä­ter Lee Har­vey Os­wald oder den Len­non-​Mör­der Mark David Ch­ap­man er­in­nert. An­ders Beh­ring Bre­vik wurde auf diese Weise als das ei­gent­li­che Opfer dar­ge­stellt, der ras­sis­ti­sche Mör­der und seine Ideo­lo­gie ent­las­tet.

Ein wei­te­res hei­ßes Thema in der Ver­schwö­rungs­sze­ne war die ka­pi­ta­lis­ti­sche Krise und ihre Fol­gen. Ver­schie­de­ne Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker schau­ten in ihre Glas­ku­geln und pro­phe­zei­ten die bal­di­ge Wie­der­ein­füh­rung der Deut­schen Mark.

Sehr be­liebt war die große Forst­wa­gen­ver­schwö­rung, die von der an­ti-​fe­mi­nis­ti­schen Ikone Eva Her­man be­wor­ben wurde. Die be­haup­te­te, in den mitt­ler­wei­le ein­ge­stell­ten Kopp–Nach­rich­ten, dass die neue Deut­sche Mark, der feuch­te Traum aller An­ti-​Eu­ro­pä­er, insgeheim in der Schweiz ge­druckt und durch unauffällige Forst­wa­gen durch die Bun­des­re­pu­blik kutschiert wer­den würde.

Die Wie­der­ein­füh­rung der Deut­schen Mark wurde am 16. Au­gust 2011 an­ge­kün­digt. Al­ler­dings läßt diese Ein­füh­rung bis heute auf sich war­ten. Viel­leicht zeigt auch die­ses Er­eig­nis auf, dass Ver­schwö­rungs­theo­ri­en nur wenig mit dem ganz rea­len ka­pi­ta­lis­ti­schen Ge­scheh­nis­sen zu tun haben, dafür aber viel mit mo­der­nen Mär­chen, denen die leicht­gläu­bi­gen Men­schen, die nach einer ein­fa­chen Er­klä­rung su­chen, zum Opfer fal­len.

Der Jah­res­tag der mör­de­ri­schen An­schlä­ge vom 11. Sep­tem­ber 2001 wurde von der Ver­schwö­rungs­sze­ne ge­nutzt, um auf die Stra­ße zu gehen. Zwi­schen vier– und fünf­hun­dert Men­schen be­tei­lig­ten sich am 10. Sep­tem­ber 2011 an einem Auf­marsch in Karls­ru­he. Die­ser wurde von der Ver­schwö­rungs­band „Die Band­brei­te“ mu­si­ka­lisch be­glei­tet und vorab in den Kopp–Nach­rich­ten be­wor­ben.

Der Auf­marsch stell­te den sicht­ba­ren geis­ti­gen Ab­grund dar, dem sich die Ver­schwö­rungs­sze­ne auch in Deutsch­land er­ge­ben hat. Hier kamen Ver­schwö­rungs­fans, Chem­trail-​Ideo­lo­gen und Sek­ten-​Mit­glie­der zu­sam­men, um gegen die USA zu het­zen. Hier wurde an deut­sche Ge­füh­le ap­pel­liert, hier wur­den die USA zu den ei­gent­li­chen Ter­ro­ris­ten ge­macht. Hier wurde ein Jahr­hun­dert der Ver­schwö­run­gen pro­pa­giert, mit dem auch Krie­ge wie der zwei­te Welt­krieg um­ge­deu­tet wer­den kön­nen. Auf dem Auf­marsch sprach schließ­lich Chris­toph Hörs­tel. Er hielt dort eine böse Brand­re­de, in der er unter an­de­rem den „Freun­den von Rechts“ Recht gab und gegen die „west­li­che Ver­bre­cher­ban­de“ hetz­te.

Zum Ende des Jah­res wur­den die Na­zi-​Mör­der des „Na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Un­ter­grunds“ ent­las­tet. Eva Her­man sprach bei­spiels­wei­se von einer an­geb­li­chen Ver­schwö­rung des ame­ri­ka­ni­schen Ge­heim­diens­tes CIA. Am 14. No­vem­ber 2011 ver­las sie die Nach­richt über einen an­geb­li­chen CIA–„Ge­heim­bund“, der „rech­te Grup­pen“ un­ter­wan­dern würde.

Hier er­in­ner­te sie an die Morde des An­ders Beh­ring Brei­vik und be­rief sich auf omi­nö­se „Be­ob­ach­ter“, die davon aus­ge­hen wür­den, dass auch die „soge­nann­ten Dö­ner­mor­de“ von der „Ge­heim­or­ga­ni­sa­ti­on ko­or­di­niert wer­den“ wür­den. Offen ras­sis­tisch ar­gu­men­tier­te der ehe­ma­li­ge Junge Welt Autor Jür­gen El­säs­ser, der von „neun Döner Tür­ken“ schrieb und die Na­zi-​Mör­der ent­las­te­te, diese hät­ten mit den Taten nichts zu tun, be­haup­te­te die­ser Stich­wort­ge­ber der Ver­schwö­rungs­sze­ne zeit­wei­lig. Ver­schie­de­ne Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen of­fen­bar­ten die an­geb­li­chen Hin­ter­grün­de und mach­ten CIA oder Mossad ver­ant­wort­lich.

Für die Ver­schwö­rungs­sze­ne en­de­te das Jahr also, wie es be­gon­nen hatte. Die his­to­ri­schen Er­eig­nis­se wur­den in ihrem Sinne um­ge­deu­tet und die an­geb­li­che Ver­schwö­rung pro­pa­giert. Dies wird auch im nächs­ten Jahr nicht an­ders aus­se­hen, wenn die Ver­schwö­rungs­sze­ne ihre Er­klä­run­gen zu den nächs­ten Er­eig­nis­sen prä­sen­tie­ren wird. Denn auch im neuen Jahr dürf­ten die kom­men­den Er­eig­nis­se auf diese Weise ver­klärt wer­den.

Wenn im Jahr 2012 Nazis und Ras­sis­ten mor­den, wer­den sie is­rae­li­sche oder ame­ri­ka­ni­sche Ge­heim­diens­te ver­ant­wort­lich ma­chen, wenn die Erde bebt wer­den sie von an­geb­li­chen Erd­be­ben­waf­fen träu­men und wahr­schein­lich wer­den sie mal wie­der die bal­di­ge Wie­der­ein­füh­rung der Deut­schen Mark ver­spre­chen. Es sind gol­de­ne Zei­ten für Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gen und die An­hän­ger_in­nen von Ver­schwö­rungs­theo­ri­en, dies hat auch das Jahr 2011 ge­zeigt.

LEICHT ÜBER­AR­BEI­TE­TE UND ER­GÄNZ­TE VER­SI­ON EINER RA­DIO­KO­LUM­NE, DIE IN DEN VER­GAN­GE­NEN TAGEN IM RADIO CORAX ZU HÖREN WAR. DIE KO­LUM­NE KANN HIER HER­UN­TER­GE­LA­DEN UND AN­GE­HÖRT WER­DEN.