Audienz beim Autokraten

Zusammenkunft in Sewastopol. Auf der einen Seite: Alexander Saldostanow, der als Boss der nationalistischen Nachtwölfe gegen eine vermeintliche “Weltregierung” agitiert, die sein “Vaterland” bedroht. Auf der anderen Seite: Wladimir Putin, der vom homophoben Kuttenträger als Gegenspieler für den westlichen “Satan” vorgesehen ist. Biker und Offizielle bestaunen das Treffen. Hinter dem Autokraten, den das Staatsfernsehen mehr oder weniger erfolgreich filmt, platzierten sich deutsche Fans. Parteiführer Christoph Hörstel, freudestrahlend links hinter Putin zu sehen, schwärmt mit seiner “Bewegung Deutsche Mitte” von einer “neuen Zeit” ohne Israel – aber mit “deutsch-russischer Freundschaft”

Auf der rechten Seite steht Andreas Maurer. Der Kreistagsabgeordnete der sogenannten Linkspartei gibt gerne den “Volksdiplomaten”, um über verschwörungsideologische Plattformen wie KenFM, an deutschen Kriegsgräbern sowie als Referent für die künftige Kooperation dieser kapitalistischen Epizentren zu werben. Die Zusammenkunft mit Putin und den Nachtwöfen nutzte Maurer, der viele Fotos auf Facebook veröffentlichte. Es sei ihm gelungen, “unser Projekt Volksdiplomatie” vorzustellen, meldete der Politiker, der wie andere Akteuren auf der Krim vertriebenen Deutschen gedachte.

“Wladimir Putin ist ein Präsident, der zuhören kann, der sich wirklich interessiert”, urteilte dieser Kreistagsabgeordnete, der regelmäßig deutsche Reisegruppen auf die Krim führt, gegenüber dem Staatsmedium Sputnik, das wie Russia Today berichtete. Hörstel, der als Anführer der Deutschen Mitte derzeit den Bundestagswahlkampf leitet, verarbeitete seine Begegnung ebenfalls durch lobende Einordnungen, während russische Staatsmedien dieses Mal schwiegen. “Putin ist offen, freundlich und schlagfertig-humorvoll”, lautete das Urteil dieses Verschwörungsideologen. Beide Apologeten hoben die deutschen Sprachkenntnisse des russischen Präsidenten mit einiger Begeisterung hervor.

Hörstel, dessen Partei im Bundestagswahlkampf auf Plakate in der Bildsprache des Antisemitismus setzt, begeisterte sich zudem für die nationalistischen “Nachwölfe”. Deren Boss, der sich ebenfalls auf klassische Verschwörungsmythen bezieht, sei ein “Kerl”, ein “Freund der Deutschen” und habe “Mumm”, glaubt der Vorsitzende der Deutschen Mitte. Die Anwesenheit des Konkurrenten von der Linkspartei erwähnt Hörstel mit keinem Wort. Maurer verschweigt seinen verschwörungsideologischen Kollegen ebenfalls.

Beide stilisieren die russische Autokratie zur Friedensmacht, während die NATO und die Vereinigten Staaten zum gefährlichen Aggressor avancieren, dem Deutschland als treuer Vasall folgt. Sie begeistern sich für Putin, der als Freund des Friedens gezeichnet wird. Ideologische Übereinstimmungen realisierte sich für einen kurzen Moment. Als sich diese deutschen Politiker hinter Putin und mit den Nachtwölfen versammelten, visualisierten die Akteure einende Gemeinsamkeiten, die zwischen solchen Protagonisten bestehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.