Comics gegen Drogen

Einen ganz be­son­ders ka­put­ten Film be­ka­men die Zu­schau­er_in­nen An­fang der 90er Jahre bestaunen. Die „Ro­nald McDo­nald Kin­der­stif­tung“ pro­du­zier­te, unter an­de­rem in Zu­sam­men­ar­beit mit „Dis­ney“ und „War­ner Bro­thers“, einen Film, der die Ju­gend­li­chen und Kin­der von il­le­ga­len Dro­gen aller Art ab­hal­ten soll­te.

„Co­mic-​Stars gegen Dro­gen“ („Car­toon All-​Stars to the Re­s­cue“) nann­te sich der etwa 30 Mi­nu­ten lange Film, an dem fast alle Co­mic-​Hel­den der 90er Jahre teil­ha­ben durf­ten: Bugs Bunny, die Mup­pets, Win­nie Pooh, die Schlümp­fe, Alf, Gar­field, die Chip­munks, Micha­e­lan­ge­lo von den Ninja Turt­les, Sli­mer aus „Ghost­bus­ters und Trick, Tick und Track aus Duck­ta­les sind nur ei­ni­ge Co­mic-​Stars, die dem An­ti-​Dro­gen-​Strei­fen zum Er­folg ver­hel­fen soll­ten.

In der ame­ri­ka­ni­schen Fas­sung sprach sogar der da­ma­li­ge Prä­si­dent Bush (Se­ni­or) ei­ni­ge Zei­len. In der deut­schen Fas­sung wurde er durch die So­zi­al­de­mo­kra­tin An­ne­ma­rie Ren­ger er­setzt, die da­mals die eh­ren­amt­li­che Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de der „Ro­nald McDo­nald Kin­der­stif­tung“ war: „Hände weg von Dro­gen“, bettelte Ren­ger.

Lernt wie Micha­el in ent­schei­de­nen Mo­men­ten ‚Nein‘ zu sagen.

Micha­el ist eine der Haupt­fi­gu­ren in die­sem un­frei­wil­lig ko­mi­schen Mach­werk. Er plün­dert die Spar­do­se sei­ner klei­nen Schwes­ter. Als her­an­wach­sen­der Jun­kies braucht er ihr Er­spar­tes, um sich Weed, Koks und den gan­zen rest­li­chen Spaß leis­ten zu kön­nen. An einem läßt die­ser Film kei­nen Zwei­fel: Vom Joint ist es nur noch ein klei­ner Schritt bis zu den här­te­ren Dro­gen. Das wird spä­tes­tens klar als Mich­als Kol­le­g_in­nen beim Kif­fen auf sol­che Ideen kom­men:

Hört mal, wenn ich 10 Dol­lar hätte, könn­te ich uns Crack be­sor­gen.

Na­tür­lich ge­lingt es den „Co­mic-​Stars“, Micha­el von sei­nem ver­häng­nissvol­len Weg in die Dro­gen­sucht ab­zu­brin­gen. Bis dahin er­lebt Micha­el einen ab­stru­sen Dro­gen­t­raum und wir sehen sin­gen­de „Co­mic-​Stars“, die ein „Nein“ zu allen Dro­gen einfordern. Im Fern­se­hen wird die­ses Mach­werk al­ler­dings nie wie­der zu sehen sein.

Jim Davis, der Schöp­fer der Co­mic-​Kat­ze „Gar­field“ zog im Nach­hin­ein seine Zu­stim­mung zu­rück. Den dar­aus re­sul­tie­ren­den Rechts­streit ge­wann Davis. Der Film kann an dieser Stelle angeschaut werden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.